Lade Seite...
64

Vom Wüstensand ins Heideland

Durch einen Beitrag bei radio hbw ist Abdessamia Ghanami aus Algerien nach Deutschland gekommen.

3.000 Kilometer von Aschersleben entfernt sitzt ein junger Mann über seinen Büchern und paukt deutsche Vokabeln. Zur gleichen Zeit trifft sich in Aschersleben eine kleine Gruppe und versucht, ein paar Worte Arabisch zu lernen. Beide wissen nichts voneinander. Das soll sich schon bald ändern.

Abdessamia Ghanami

In Aschersleben entwickelt sich aus der Sprachgruppe heraus nach einem Radiobeitrag die interkulturelle Redaktion von radio hbw. Sie produziert jede Woche das deutsch-arabische Magazin „Radio Salām“. Und genau zu dieser Sprachgruppe nimmt Abdessamia Ghanami Kontakt auf. Der Algerier studiert zu dieser Zeit gerade Deutsch an einer Universität in Oran. Immer wieder erkundigt er sich nach dem Leben in Deutschland und bittet um Unterstützung, wenn er an seinen deutschen Texten feilt, erinnert sich Redaktionsleiterin Ute Christina Scholz. Schnell freundet er sich über die sozialen Netzwerke auch mit den anderen ehrenamtlichen Redakteuren der Sendung an und pflegt mit ihnen einen regen Austausch.

Mit einem Beitrag über seine Heimatstadt Adrar ist Abdessamia Ghanami ein paar Monate später erstmals in der Sendung zu hören. Es folgen viele weitere Beiträge auf Deutsch und Arabisch. Auch beim Übersetzen des Nachrichtenblocks in der Sendung kann das Team zuverlässig auf seine Hilfe bauen. Immer wieder arbeitet er aus der Ferne an der Sendung mit. Und immer wieder schreibt er: „Eines Tages möchte ich gemeinsam mit euch im Studio stehen!“

Aber wie soll das gehen? Eine Reise nach Deutschland scheint in weiter Ferne. Abdessamia Ghanami stammt aus einer sehr armen Familie, muss sich seinen Lebensunterhalt hart verdienen. Genauso hart arbeitet er gleichzeitig daran, seinen Universitätsabschluss mit dem bestmöglichen Ergebnis zu beenden. Er setzt alles daran, sich seinen Wunsch zu erfüllen, schreibt Bewerbungen an deutsche Wohlfahrtsverbände, bittet um einen Ausbildungsplatz – ohne Erfolg. Bis sein größter Traum in Erfüllung geht, soll also noch einige Zeit ins Land gehen.

Den Weg zum Traumziel ebnet ihm schließlich ein Beitrag in der Sendung „Radio Salām“. Er handelt von der KZ-Gedenkstätte Buchenwald. Auf diesen Beitrag wird die antifaschistische Erholungs- und Begegnungsstätte Heideruh in der Lüneburger Heide aufmerksam. Chefin Bea Trampenau setzt sich mit Abdessamia Ghanami in Verbindung und bietet ihm an, sich um eine Stelle im Bundesfreiwilligendienst zu bewerben. Aber auch dort muss er sich gegen andere Interessierte durchsetzen. Kurze Zeit später erhält er die langersehnte E-Mail: Er kann für ein Jahr in der Begegnungsstätte Heideruh leben und arbeiten!

Ute Christina Scholz, Abdessamia Ghanami, Mohammad Aljamus und Faryad Parwisibaran

Einige Monate und unzählige Behördengänge später sitzt Abdessamia Ghanami endlich im Flieger nach Deutschland. Mohammad Aljamus und Ute Christina Scholz von Radio Salām holen ihn in Frankfurt am Main vom Flughafen ab. Die Freude ist auf beiden Seiten riesengroß. Gemeinsam fahren sie nach Heideruh, wo ihnen ein herzlicher Empfang bereitet wird. In der Erholungs- und Begegnungsstätte versorgt der junge Mann aus Algerien seit Anfang Oktober 2022 die Gäste.

Und was vor fünf Jahren noch kaum möglich schien: Abdessamia steht im Studio von radio hbw vor dem Mikrofon.

Kalenderblatt

Was geschah am 9. Dezember in Harz und Börde?

1844: In Schönebeck friert die Elbe zu und taut erst wieder am 28. März 1845 auf.

1935: Nach Um- und Ausbauarbeiten wird das Ascherslebener Rathaus wiedereröffnet.

1985: Im Staßfurter Neubaugebiet „Am Tierpark“ wird eine staatliche Zahnarztpraxis eröffnet.

Mehr erfahren

Mediathek

Hier finden Sie ausgewählte Sendungen und Beiträge aus unserem Programm.

Harz-Börde-Quiz

Wie gut kennen Sie sich aus in Harz und Börde?

Testen Sie Ihr Wissen und erfahren Sie interessante Fakten aus der Region.

Quiz starten

Harz-Börde-Wetter

Heute: stark bewölkt, meist trocken, maximal 2 Grad.

Morgen: stark bewölkt, meist trocken, maximal 2 Grad.

Bauernregel: Im Dezember Schnee und Frost, das verheißt viel Korn und Most.

Titelsuche

Sie haben ein Lied bei radio hbw gehört und wollen wissen, wie es heißt?

Hier können Sie nachschauen, welche Musik wir gesendet haben. Für manche Sendungen gibt es sogar ein umfangreiches Archiv.

Titel suchen

Veranstaltungsmelder

Sie richten eine Veranstaltung aus? Ihre Freizeit-Einrichtung öffnet wieder nach der Corona-Pause?

Sagen Sie uns bitte rechtzeitig Bescheid. Wir geben Ihren Freizeittipp kostenlos bekannt. Füllen Sie einfach unser Meldeformular aus.

Freizeittipp melden

Grußmelder

Sie möchten jemandem über das Radio zum Geburtstag gratulieren?

Füllen Sie einfach rechtzeitig unser Meldeformular aus.

Gruß übermitteln

Musikwunsch

Welchen Musikwunsch dürfen wir Ihnen erfüllen? Wen möchten Sie grüßen?

Marco Jost spielt Ihre Wunschhits im Radioclub am Samstag von 13 bis 16 Uhr.

Musikwunsch einreichen

Mitmachen als „Bufdi“

radio hbw ist anerkannte Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst.

Möchten Sie die Arbeit unserer ehrenamtlichen Redakteur:innen unterstützen? Dann bewerben Sie sich.

Jetzt bewerben

Modernisierung

radio hbw hat im Jahr 2018 auf digitale Sendetechnik umgerüstet.

Die Modernisierung wurde zu großen Teilen aus dem ELER-Fonds der Europäischen Union unterstützt.

Mehr zum Förderprogramm
02:45:34

Jetzt zu hören:

Sophie And The Giants

We Own The Night

Zuvor gesendet:

Sheryl Crow

All I Wanna Do

Davor im Programm:

Reamonn

Tonight

Und vorher:

Bruce Springsteen

Do I Love You (Indeed I Do)